Paul Heller / Jasper van’t Hof Group

Spontaneität, Kommunikation, Energie, Intelligenz, große Erfahrung und Neugier – dies sind die Qualitäten, die der WDR Big Band-Saxophonist Paul Heller und die Jazz-Legende Jasper van’t Hoff in ihr musikalisches Tun einbringen. Nach Jahren ihrer künstlerischen Freundschaft haben die beiden ihre Kräfte in diesem Projekt vereint. Gemeinsam nehmen sie das Publikum mit auf eine außerordentliche (Sound-) Reise durch Raum und Zeit….

mehr lesen

Daniel Garcia Trio

Der 1983 in Salamanca geborene Daniel García durchlief er eine klassische Klavierausbildung am Castilla y León Conservatory in Salamanca, eine der besten Ausbildungsstätten des Spaniens. Flamenco und Jazz sind Brüder“, sagt Garcia, eine der aktuell wohl aufregendsten Stimmen der neuen Generation des spanischen Jazz. „Beide haben sie ähnliche Wesensmerkmale: Selbstausdruck, völlige Hingabe im Moment des Musizierens sowie das tiefe Erleben im Augenblick.“ Das Ergebnis ist eine eigenständige und ausdrucksstarke Musik von rhythmischer Intensität, mit melodischem Reichtum, harmonischer Finesse und ungemeiner Virtuosität.
mehr lesen

Michel Benita Quartett

Mit dem Quartett des französischen Bassisten Michel Benita, Jahrgang 1954, endet das MercatorJazz-Jahr 2020.  Gebürtig in Algier, zog Benita im Alter von fünf Jahren mit seinen Eltern nach Frankreich. Er begann an der Musikakademie von Montpellier zunächst mit dem Studium der Gitarre, dann Bass, wo er Unterricht bei Henri Texier nahm. 1981 zog er nach Paris, um als gefragter Studio- und Sessionmusiker tätig zu sein. Er arbeitete hier mit Michel Portal, Joe Lovano, Lee Konitz, Daniel Humair, André Ceccarelli, Michel Legrand, Horace Parlan, Archie Shepp und Adam Nussbaum zusammen. 

mehr lesen

WDR BIG BAND mit Tutu Puoane und John Clayton

John Clayton nahm seit dem 16. Lebensjahr Kontrabass-Unterricht, unter anderem bei Ray Brown. Bereits drei Jahre später spielte er zusammen mit Henry Mancini in dessen Fernsehserie The Mancini Generation. Mit dem Monty Alexander Trio und dem Count Basie Orchestra feierte er erste Erfolge, bevor er als Kontrabassist ins Amsterdam Philharmonic Orchestra aufgenommen wurde. In dieser Zeit wirkte er auch an Joe van Enkhuizens Album Back on the Scene mit. Nach fünf Jahren kehrte er in die USA zurück, um sich in den Bereichen Jazz und Komposition weiterzubilden. Wenig später gründete er zusammen mit seinem Bruder, dem Saxophonspieler Jeff Clayton, und dem Schlagzeuger Jeff Hamilton das Clayton-Hamilton-Orchestra und das Clayton Brothers Jazz Quintet.

mehr lesen